08.03.2007

Nachrichtenarchiv 09.03.2007 00:00 Dortmund: Ausstellung gegen Diskriminierung bei der Arbeit

Chancengleichheit für alle Menschen am Arbeitsplatz ist das Thema einer Sonderausstellung im Dortmunder Museum DASA. Die Schau in der Deutschen Arbeitsschutzausstellung zeigt von Sonntag an bis zum 8. April neue Wege zur Bekämpfung von Diskriminierung und Ungleichheit auf dem Arbeitsmarkt. Im Mittelpunkt stehen laut Museum Handlungsstrategien zur Eingliederung von Menschen mit Migrationshintergrund, Jugendlichen aus sozial schwachen Milieus oder Langzeitarbeitslosen. Die Deutsche Arbeitsschutzausstellung (DASA) wurde 1993 in Dortmund gegründet und versteht sich als Lernort für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Das DASA-Museum ist eingebunden in die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin und wurde 1999 anlässlich der Weltausstellung Expo 2000 auf 13.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche erweitert.