05.03.2007

Nachrichtenarchiv 06.03.2007 00:00 Mieth: Jugendkriminalität erfordert Werteunterricht in allen Schulfächern

Der Sozialethiker Dietmar Mieth spricht sich für einen Werteunterricht in allen Schulfächern aus. Angesichts der steigenden Jugendkriminalität dürfe die Vermittlung von Werten nicht auf Religion und Ethik begrenzt sein, sagte er in einem Interview. Ziele des Ethikunterrichts seien das Erlernen der Unveräußerlichkeit der Menschenwürde und des Gewaltmonopols des Rechtsstaates. Das sei vor allem bildungsfernen Jugendlichen aus anderen Kulturkreisen zu vermitteln, die in Kategorien von Rache oder Familienehre dächten. Mieth appellierte auch an die Kirchen, sich stärker in der Wertevermittlung zu engagieren.