28.02.2007

Nachrichtenarchiv 01.03.2007 00:00 Mörder des kleinen Mitja gefasst

Knapp eine Woche nach dem Mord an dem kleinen Mitja aus Leipzig hat die Polizei den mutmaßlichen Täter nach einem Selbstmordversuch gefasst. Der 43-jährige Mann hatte sich in der Nacht in der Nähe von Leipzig vor eine Straßenbahn gestürzt. Er wird derzeit in einem Leipziger Krankenhaus behandelt. Der 43-jährige soll den kleinen Mitja missbraucht und erstickt haben. Die Leiche des Jungen war in dessen Gartenlaube gefunden worden. Daraufhin hatte die Polizei in den vergangenen Tagen fieberhaft nach ihm gesucht. Zwischen 1981 und 1998 war Kolbig bereits fünf Mal wegen sexuellen Missbrauchs verurteilt worden.