27.02.2007

Nachrichtenarchiv 28.02.2007 00:00 Scharfe Kritik am Eckpunktepapier zur grünen Gentechnik

Die Bundesregierung hat heute ein Eckpunktepapier zur grünen Gentechnik verabschiedet. Darin sind die vorgesehenen Anbau- und Haftungsregelungen für gentechnisch veränderte Organismen enthalten. Das Papier dient der Novellierung des Gentechnikrechtes. Bündnis 90/Die Grünen und Umweltschutzverbände kritisierten die Eckpunkte als Verschlechterung für ökologisch wirtschaftende Landwirte. So seien die Abstandsregelungen von 150 Metern viel zu gering und widersprächen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Der NABU kritisierte, die Bestimmungen zur Sicherheit, zur Informationspflicht oder zur Haftung seien reine Fassade. Der BUND forderte, Freisetzungsversuche müssten so durchgeführt werden, das Verunreinigungen von Nachbarfeldern nicht möglich seien. Für Schäden müssten die Verursacher aufkommen.