22.02.2007

Nachrichtenarchiv 23.02.2007 00:00 Experte: Schulreform kann gegen Kriminalität von Migranten helfen

Der Kriminologe Christian Pfeiffer hat angesichts alarmierender Zahlen zur Kriminalität junger Migranten in Berlin gefordert, das Schulsystem radikal zu reformieren. Es sei kein Zufall, dass besonders häufig Migranten aus sozialen Randlagen in Straftaten verwickelt seien, sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Gerade in Großstädten wie Berlin, Dortmund oder Hamburg entwickelten sich die Dinge bedrohlich. Es müssten deshalb grundlegende Fehler zügig behoben werden. Es müsse Schluss sein mit der Dreiteilung in Haupt-, Realschule und Gymnasium, die zu Lasten der Migranten gehe. Noch wichtiger aber seien Ganztagsschulen, damit Kinder in sozialen Randlagen sich nicht alleine überlassen blieben, so Pfeiffer.