22.02.2007

Nachrichtenarchiv 23.02.2007 00:00 ZdK distanziert sich von Bischof Mixas Kritik an v.d.Leyen

Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Meyer, hat sich von den Angriffen des Augsburger Bischofs Mixa auf die Familienpolitik der Bundesregierung distanziert. Der Zorn des Bischofs sei nicht nachvollziehbar. Es gebe eine große Anzahl von Frauen, die Familie und Beruf mit einander vereinbaren wollten. Daher müsse es Angebote für Kindererziehung und Kinderbetreuung geben. Besonders kritisierte Meyer Mixas Warnung, Frauen würden zur "Gebärmaschine" degradiert. Der ZdK-Präsident verwies darauf, dass Deutschland sich nicht gerade durch Kinderreichtum auszeichne. Kritik erntete Bischof Mixa auch von CSU, Grünen und evangelischer Kirche.