20.02.2007

Nachrichtenarchiv 21.02.2007 00:00 Papst zur Fastenzeit: Selbstverwirklichung ist nicht höchstes Ziel

Papst Benedikt XVI. hat zu Beginn der Fastenzeit zu Gebet, Buße und Umkehr aufgerufen. Umkehr bedeute , Gott als Schöpfer anzuerkennen und zu begreifen, dass Selbstverwirklichung nicht das höchste Ziel sein könne, sagte er bei seiner Generalaudienz im Vatikan.  Umkehr lasse auch erkennen, dass der Mensch nicht eigener Schöpfer, sondern aus Gottes Liebe geschaffen sei. Der Mensch habe eine höhere Aufgabe, als nur sich selbst zu verwirklichen. Umkehr bedeute auch, den Willen Gottes zu erkennen, so Benedikt XVI.