13.02.2007

Nachrichtenarchiv 14.02.2007 00:00 Demonstrationen gegen Nazi-Aufmarsch in Krefeld

Mehr als 3.500 Menschen haben nach Polizeiangaben am Dienstagabend in Krefeld gegen einen Aufmarsch von rund 175 Neonazis demonstriert. Kirchen, Gewerkschaften, Bürgerinitiativen und Parteien wollten mit der "Kundgebung gegen Rechts" ein Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit setzen. Es habe sich um eine der größten Demonstrationen der letzten Jahre an Rhein und Ruhr gegen rechte Aufmärsche gehandelt, sagte ein Polizeisprecher. Der Aufmarsch von NPD-Anhängern war angekündigt unter dem Titel: "Gedenken der Bombenopfer des 2. Weltkrieges - Ein Lichtblick für Dresden". Der Krefelder Stadtrat hatte den NPD-Aufmarsch einhellig missbilligt und die Gegenveranstaltung unterstützt. Beide Demonstrationen verliefen friedlich.