12.02.2007

Nachrichtenarchiv 13.02.2007 00:00 Europarat wirft Slowenien und Island Rassismus vor

Der Europarat hat mehreren europäischen Staaten Rassismus und Benachteiligungen von Minderheiten vorgeworfen. In vier in Straßburg veröffentlichten Länderberichten der "Europäischen Kommission gegen Rassismus und Intoleranz" (ECRI) werden deswegen Island, Armenien, Georgien und Slowenien kritisiert. In Slowenien gebe es Benachteiligungen von Muslimen, Roma sowie von Minderheiten aus Nachfolgestaaten des früheren Jugoslawien. Der Europarat kritisierte Island für Benachteiligungen und Ausbeutung von Einwanderern. Auch das Asyl- und Ausländerrecht müsse nachgebessert werden.