11.02.2007

Nachrichtenarchiv 12.02.2007 00:00 Portugiesen stimmten für liberaleres Abtreibungsrecht

Nach einer Volksabstimmung in Portugal über eine Lockerung der strengen Abtreibungsgesetze des Landes soll sich nun das Parlament mit der Reform befassen. Die sozialistische Regierung von Ministerpräsident Sócrates wie auch die konservative Opposition plädierten in der Nacht zum Montag dafür, dass die Abgeordneten in Lissabon die Einführung einer Fristenlösung verabschieden sollten. Bei dem Referendum gestern über das Abtreibungsrecht, hatte sich eine klare Mehrheit für eine Lockerung der geltenden Gesetze ausgesprochen. Das Ergebnis der Abstimmung ist allerdings nicht bindend, da weniger als 50 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgaben.