26.01.2007

Nachrichtenarchiv 27.01.2007 00:00 Experte: Gottesdienste auf den späten Sonntagnachmittag verlegen

Der Freizeitforscher Opaschowski hat der Kirche empfohlen, bei den Gottesdienstterminen die Sonntagsplanung der Menschen stärker zu berücksichtigen. Das ideale Zeitfenster für Gottesdienstbesuche sei am späten Sonntagnachmittag zwischen 17 und 19 Uhr. Der Gottesdienst am Sonntagvormittag sei immer weniger mit der Planung der Menschen vereinbar, sagte Opaschowski auf dem Wittenberger Zukunftskongress der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Als Folge der Alterung der Gesellschaft wird nach Ansicht des Freizeitforschers Religion als Lebensgefühl wichtiger. Für die Generation "65plus" sei Religion fast so wichtig wie das Geld.