26.01.2007

Nachrichtenarchiv 27.01.2007 00:00 Kinderschutzbund: Kinder-Vernachlässigung vor allem in Hartz IV-Familien

Die Fälle von Kindesvernachlässigung in Deutschland haben drastisch zugenommen. Zu dieser Erkenntnis kommt der Deutsche Kinderschutzbund. Zwar gäbe es noch keine konkreten Zahlen. Erste Anzeichenliessen aber noch nichts Gutes erahnen. Die wachsenden Zahl bekannt gewordener Einzelschicksale lasse den Schluss zu, dass mit zunehmender Armut auch immer mehr Kinder unter verwahrlosten Verhältnissen lebten, so Kinderschutzbund-Präsident Hilgers. Die betroffenen Jungen und Mädchen wüchsen zu "weit mehr als 90 Prozent" in Familien auf, die von Hartz IV und Perspektivlosigkeit betroffen seien. Hilgers kritisierte, viele Jugendämter seien finanziell und personell so schlecht ausgestattet, dass sie ihre Aufgaben nicht mehr wahrnehmen könnten.