23.01.2007

Nachrichtenarchiv 24.01.2007 00:00 NRW: VdK kritisiert Änderung der Zuständigkeit für Schwerbehinderte

Der Sozialverband VdK kritisiert erneut die Pläne der NRW-Landesregierung, die Zuständigkeiten für Schwerbehinderte zu verlagern. Statt die Zuständigkeit von den Versorgungsämtern auf die Kommunen zu übertragen, sollten besser die beiden Landschaftsverbände mit dieser Aufgabe betraut werden. Eine Verlagerung auf die 54 Kommunen würde deutlich teurer und ginge zu Lasten der 2,3 Millionen Menschen mit Behinderung in NRW, so der der VdK. In NRW sollen bis zum 1. Juli die elf Versorgungsämter aufgelöst und ihre Aufgaben den Kommunen übertragen werden.