19.01.2007

Nachrichtenarchiv 20.01.2007 00:00 Kardinal Wetter: "Wir wollen kein gottloses Europa"

Der Münchener Kardinal Wetter erwartet von der deutschen EU-Ratspräsidentschaft, dass der Gottesbezug für eine Europäische Verfassung wieder zur Sprache kommt. Beim Neujahrsempfang bekannte sich der Erzbischof zur Trennung von Kirche und Staat und zum weltanschauungsneutralen Staat. Wetter wandte sich entschieden gegen einen gottlosen Staat und gottloses Europa. Ein Gottesbezug in der Verfassung bedeute nicht, dass alle an Jesus Christus glauben müssten. Es gehe vielmehr um Gott als höchste Instanz, über die niemand, auch kein Parlament verfügen könne. Die Widerstände gegen einen Gottesbezug zeigten, wie weit die Gottvergessenheit in Europa vorangeschritten sei.