15.01.2007

Nachrichtenarchiv 16.01.2007 00:00 UNO-Expertin kritisiert Hinrichtungen im Irak

Die UNO-Hochkommissarin für Menschenrechte, Arbour, hat die Hinrichtungen von Gefolgsleuten des irakischen Ex-Diktators Saddam Hussein bedauert. Der Prozess gegen Saddams Halbbruder al-Tikriti und den ehemaligen Richter al-Bandar seien mit Fehlern behaftet gewesen. "Ich bin unter allen Umständen gegen die Todesstrafe", betonte Arbour. Die Verantwortlichen für Verbrechen unter Saddam Hussein müssten zwar zur Rechenschaft gezogen werden. Aber die Verfahren und die Strafen müssten glaubwürdig sein und internationalen Menschenrechtsstandards genügen, erklärte sie. Die beiden Gefolgsleute Saddams waren gestern morgen gehängt worden.