13.01.2007

Nachrichtenarchiv 14.01.2007 00:00 Briten lehnen passive Sterbehilfe ab

Zehntausende Briten haben einen Ausweis bestellt, mit dem sie passive Sterbehilfe für sich ablehnen. Die Karte werde von der britischen Katholischen Frauenorganisation vertrieben, berichtete die Tageszeitung "The Observer". Für den Fall einer Krankenhaus-Einweisung bitten die Träger der Karte um Kontaktaufnahme mit einem katholischen Priester. Weiter heißt es darauf, die Pflege solle die Flüssigkeitszufuhr umfassen. Wie der Abbruch der Beatmung oder der künstlichen Ernährung zählt die Einstellung der Versorgung mit Flüssigkeit zu den Methoden der passiven Sterbehilfe.