10.01.2007

Nachrichtenarchiv 11.01.2007 00:00 Meisner: Soldaten sollen Spezialisten der Menschenwürde sein

Der Kölner Kardinal Joachim Meisner hat einen Glaubensverlust in Europa beklagt. Die Säkularisierung habe dazu geführt, dass die Gesellschaft an wirklicher Lebensqualität, an kulturellem Niveau und geistiger Substanz verloren habe. Das sagte er heute in einem internationalen Soldatengottesdienst im Kölner Dom. Der Erzbischof rief die Soldaten auf, "Spezialisten in Sachen Würde des Menschen" zu sein. Das sei Ziel aller Friedensbemühungen. Menschlichkeit ohne Gottesglauben verkomme zur Brutalität, erklärte der Kardinal. Nur Gott sei menschlich, nicht aber der Mensch. Das hätten Auschwitz und alle Leiden der Welt gezeigt. An dem Gottesdienst mit rund 1.500 deutschen und ausländischen Soldaten nahm auch Verteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) teil.