07.01.2007

Nachrichtenarchiv 08.01.2007 00:00 UNHCR: jeder achte Iraker ist auf der Flucht

Laut dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen, UNHCR, hat die Gewalt im Irak dazu geführt, dass inzwischen jeder achte Iraker auf der Flucht ist. Jeden Monat verließen bis zu 50.000 Menschen ihre Heimat. Es handele sich um die größte Flüchtlingsbewegung in der Region seit dem Exodus der Palästinenser 1948. Rund 1,7 Millionen der insgesamt 26 Millionen Iraker seien innerhalb des Landes auf der Flucht. Etwa zwei Millionen Iraker hätten sich außerhalb des Landes in Sicherheit gebracht. Viele der Betroffenen seien jedoch schon vor dem Krieg im Jahr 2003 geflohen. Das UNHCR forderte die Regierungen auf, für die Betreuung der irakischen Flüchtlinge 60 Millionen US-Dollar bereitzustellen.