07.01.2007

Nachrichtenarchiv 08.01.2007 00:00 Papst: "Skandal des sich ausweitenden Hungers ist unannehmbar"

Papst Benedikt XVI. hat dazu aufgerufen, den Hunger in der Welt stärker zu bekämpfen. Der Skandal des sich ausweitenden Hungers sei unannehmbar, denn die Güter, das Wissen und die Mittel, ihn zu beenden, seien vorhanden. Das betonte der Papst heute bei einem Neujahrsempfang vor den Botschaftern der 175 Staaten, zu denen der Vatikan diplomatische Beziehungen unterhält. Ungerechte Wirtschaftsstrukturen müssten beseitigt und die Bemühungen um Frieden in den Krisenherden der Welt verstärkt werden. Entschieden wandte sich Benedikt XVI. dagegen, die Institution Familie durch andere Formen des Zusammenlebens zu destabilisieren.