07.01.2007

Nachrichtenarchiv 08.01.2007 00:00 Rücktritt von Wielgus sorgte für großes Aufsehen - Reaktionen unterschiedlich

Der Rücktritt des Warschauer Erzbischofs Wielgus ist von den Zeitungen in Polen ganz überwiegend begrüßt worden. Zu lesen sind Überschriften wie "Die Befreiung kam aus Rom" oder "Der Papst hat Schande in der Kirche vorgebeugt." Auch international sorgte der Rücktritt für großes Aufsehen. Die britische BBC und die französische Zeitung "Le Monde" werteten den Amtsverzicht als weiteren Rückschlag für den Papst nach dem Regensburger Vortrag. Verständnis für Wielgus äußerte der frühere Vatikan-Sprecher Navarro-Valls in einer italienischen Zeitung. Der junge Theologe hätte niemals die Erlaubnis zu seinem Studium in München erhalten, wenn er nicht in den vom Regime angebotenen Kompromiss eingewilligt hätte, so Navarro-Valls. In Deutschland ist der Amtsverzicht überwiegend auf Zustimmung gestoßen. So sprach Bundestags-Vizepräsident Thierse in einem Rundfunkinterview von einem notwendigen Schritt. Ebenso wie die Koordinatorin für die deutsch-polnische Zusammenarbeit, Schwan, warnte er zugleich davor, die Leistungen der Kirche im Kampf gegen den Kommunismus klein zu reden.