02.01.2007

Nachrichtenarchiv 03.01.2007 00:00 Großes Interesse am Elterngeld erwartet

Die Bundesregierung rechnet beim neuen Elterngeld in diesem Jahr mit bis zu 660.000 Anträgen. Für eine exakte Prognose sei es aber noch zu früh, sagte ein Sprecher des Familienministeriums. In Deutschlands Kreißsälen habe das Elterngeld am Stichtag 1. Januar bei den Geburten nur eine untergeordnete Rolle, hiess es. Ärzte betonten, in Einzelfällen hätten werdende Mütter nach Mitteln gefragt, um die Wehen zu unterdrücken und den Geburtstermin in den Januar hinauszuzögern. Dies sei aus ethischen Gründen abgelehnt worden.