30.12.2006

Nachrichtenarchiv 31.12.2006 00:00 Menschenrechtler und Kirchen kritisieren Saddam-Hinrichtung

Menschenrechtsorganisationen und Kirchen haben die Hinrichtung des früheren irakischen Diktators Saddam Hussein kritisiert. Dies sei ein "falsches Signal" für die gesellschaftliche Aufarbeitung der Verbrechen Saddams und für die Bemühungen um mehr Rechtsstaatlichkeit in dem Land. Das sagte der Sprecher von amnesty international Deutschland, Bartelt in Berlin. Der Weltkirchenrat in Genf bezeichnete die Hinrichtung Saddams als Fehler. Zwar müsse der Inhaber eines hohen Amtes für seine Verbrechen zur Rechenschaft gezogen werden. Man dürfe jedoch nicht anderen das Leben nehmen, heisst es. In New York erklärte Human Rights Watch, die Hinrichtung markiere mit Blick auf die Menschenrechte einen "bedeutsamen Rückschritt".