28.12.2006

Nachrichtenarchiv 29.12.2006 00:00 Kottnik: Mehr Gehör für Arbeit des Diakonischen Werkes

Der designierte Präsident des Evangelischen Diakonischen Werkes ,Kottnik, will der Diakonie in der Öffentlichkeit mehr Gehör verschaffen. Dabei wolle er "glaubwürdig und eindeutig in der gesellschaftlichen Debatte" sein. Er wolle sich in seiner fünfjährigen Amtszeit dafür einsetzen, dass möglichst viele Menschen in Arbeit kommen und vor allem Kinder aus armen Familien eine Perspektive erhalten. Die Diakonie müsse sich als das "soziale Gesicht der Kirche" auf die Seite der benachteiligten und der in Not geratenen Menschen stellen - so Kottnik.