26.12.2006

Nachrichtenarchiv 27.12.2006 00:00 AWO: Gelder bei Jugendhilfe nicht weiter kürzen

Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) hat größere gesellschaftliche Anstrengungen zum Schutz von Kindern gefordert. Die jüngsten Fälle von vernachlässigten und misshandelten Kleinkindern zeigten, dass alle Kräfte der Gesellschaft gemeinsam Verantwortung übernehmen müssten. Dabei sollten die bestehenden Strukturen der Jugendhilfe erweitert und nicht  auf unverantwortliche Art und Weise" Gelder gekürzt werden, betont die Hilfsorganisation. Für den Aufbau der "Hilfsnetze" gegen Kindesmissbrauch fehlten die Mittel und die Fachkräfte in den Jugendämtern seien überfordert, so die Arbeiterwohlfahrt.