17.12.2006

Nachrichtenarchiv 18.12.2006 00:00 Forscher: Zahl der Kriege blieb konstant

Nach Untersuchungen sind Im Jahr 2006 sind weltweit 43 Kriege und bewaffnete Konflikte geführt worden. Gegenüber 2005 ist ihre Zahl damit konstant geblieben, teilte die Arbeitsgemeinschaft Kriegsursachenforschung der Universität Hamburg mit. Die Zahl der reinen Kriege liege auf dem niedrigsten Stand seit Mitte der sechziger Jahre. Die von organisierten Kämpfen am stärksten betroffenen Regionen sind nach wie vor Asien mit 16 und Afrika mit zwölf kriegerischen Konflikten. Weit über 90 Prozent aller Kriege fänden in der so genannten "Dritten Welt" statt, so die Wissenschaftler.