15.12.2006

Nachrichtenarchiv 16.12.2006 00:00 Sinti und Roma bekräftigen Forderung nach zentralem Mahnmal

Der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma hat erneut die Errichtung eines zentralen Mahnmals für die Opfer des nationalsozialistischen Völkermords an ihrer Volksgruppe gefordert. Trotz positiv verlaufener Gespräche mit Kulturstaatsminister Neumann stehe der Bau nahe des Berliner Reichstages weiterhin aus. Das erklärte der Vorsitzende des Dachverbandes, Rose bei einer Gedenkfeier in der brandenburgischen KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen bei Oranienburg. Rose bekräftigte Forderungen nach einer stärkeren Verfolgung volksverhetzender Hass-Propaganda und von rechtsextremen Gewaltaufrufen im Internet.