12.12.2006

Nachrichtenarchiv 13.12.2006 00:00 Weltbank: Halbierung der weltweiten Armut bis 2030 möglich

Die Weltbank rechnet mit einem anhaltenden Wirtschaftswachstum in Entwicklungsländern. Das Wachstum werde dort in den kommenden zwei Jahren durchschnittlich über sechs Prozent liegen. Zu diesem Ergebnis kommt der neue Weltbank-Bericht. Dieser der Wert sei doppelt so hoch wie in den reichen Industrienationen, für die ein Wachstum von 2,6 Prozent angenommen werde. Vor allem die Länder Südostasiens kämen gut voran, einige Regionen in Afrika liefen dagegen Gefahr, weiter zurückzubleiben. Für die kommenden 25 Jahre geht die Weltbank von einer leichten Beschleunigung des weltweiten Wirtschaftswachstums aus, das mehr und mehr von den Entwicklungsländern getragen werde. Laut Bericht wird ein über den gesamten Zeitraum anhaltendes Wachstum die weltweite Armut verringern. So könnte bis 2030 die Zahl derer halbiert werden, die von weniger als einem Dollar pro Tag lebten.