08.12.2006

Nachrichtenarchiv 09.12.2006 00:00 Kritik an zunehmender Ungleichheit in Deutschland

Der Vizepräsident des Deutschen Bundestages, Thierse (SPD), hat die zunehmende Ungleichheit in Deutschland beklagt. Bei der Arbeitslosigkeit, der Situation der Familie sowie im Bildungswesen entstünden zunehmend massive Gerechtigkeitsprobleme. Es entstehe der Eindruck, dass sich in Deutschland diejenigen durchsetzen würden, die sowieso schon mehr hätten. Der Sozialstaat dürfe nicht auf das Sozialsystem allein reduziert werden, betonte Thierse bei einer Podiumsdiskussion des Instituts für Kirche und Gesellschaft in Dortmund. Aufgabenfelder für mehr Gerechtigkeit sah er in der Bildung, Arbeit, Kultur und Demokratie.