08.12.2006

Nachrichtenarchiv 09.12.2006 00:00 Thierse: Staat soll sich nicht als Weltanschauungs-Lehrer aufspielen

Bundestagsvizepräsident Thierse (SPD) hat seine Partei davor gewarnt, die Rolle des Staates bei der Wertevermittlung zu überschätzen. Manchmal habe er bei SPD-Debatten den Eindruck, als solle sich der Staat als weltanschaulicher Lehrer aufspielen. Stattdessen müsse die Politik bei der Werteerziehung Religionen und Weltanschauungsgruppen als Partner annehmen. Wichtig sei es, Kinder und Jugendlichen in Bildung und Erziehung zu ermöglichen, Sinnfragen zu stellen und zu erleben, mahnte Thierse.