06.12.2006

Nachrichtenarchiv 07.12.2006 00:00 Letzte Tsunami-Opfer bestattet

Fast zwei Jahre nach dem Tsunami in Südostasien werden in Thailand die letzten nicht identifizierten Opfer bestattet. Wie der römische Pressedienst Asianews berichtete, organisierte die Regierung eine Gedenkfeier mit buddhistischen, christlichen und muslimischen Elementen in der Provinz Phang Nga. Bei den Toten handelt es sich möglicherweise um illegale Einwanderer aus dem benachbarten Birma. Bei dem Seebeben im Indischen Ozean kamen rund 220.000 Menschen ums Leben.