04.12.2006

Nachrichtenarchiv 05.12.2006 00:00 Bildungspolitiker: Bessere Noten für deutsche Schulen

Fünf Jahre nach Veröffentlichung der ersten PISA-Studie sehen Bildungspolitiker die deutsche Schullandschaft auf einem guten Weg. Durch die schonungslose Aufdeckung der Missstände sei das deutsche Bildungssystem "gewaltig in Bewegung gekommen". Das sagte die Vorsitzende der Kultusministerkonferenz, Erdsiek-Rave dem NDR. Schulen arbeiteten heute eigenständiger und hätten die dringendsten Probleme angepackt. Als Beispiel nannte Erdsiek-Rave die Förderung von Hochbegabten und Schülern aus Einwandererfamilien. Berlins neuer Senator für Bildung und Wissenschaft Zöllner (SPD), bezeichnete PISA als Symbol für den Wandel im deutschen Bildungssystem. Er sei fest davon überzeugt, dass Deutschlands Schulen bereits besser geworden seien, sagte Zöllner im ZDF.