03.12.2006

Nachrichtenarchiv 04.12.2006 00:00 Bischofsweihe in China folgen Sanktionen

Der Vatikan hat die jüngste illegale Bischofsweihe in der Volksrepublik China kritisiert und schwere kirchliche Sanktionen in Aussicht gestellt. Papst Benedikt XVI. sei "zutiefst betrübt" über die Weihe in der zentralchinesischen Provinz Jiangsu, heißt es in einem Vatikan-Kommunique. Peking wies die Kritik als unangemessen zurück. Zugleich bekräftigte ein Sprecher der Behörde für Religiöse Angelegenheiten den Willen zum weiteren Dialog mit dem Vatikan. Der Vatikan bedauert, in diesem Fall so vorgehen zu müssen, aber er könne sich nicht vor vollendete Tatsachen stellen lassen.