26.11.2006

Nachrichtenarchiv 27.11.2006 00:00 EU und Türkei kommen in Zypern-Frage nicht weiter

Der Ton zwischen der EU und der Türkei wird schärfer. Am Vormittag scheiterten die Verhandlungen in der Zypern-Frage. Der finnische Außenminister sagte als EU-Vertreter, ein weiterer Dialog sei unmöglich geworden. Das werde unweigerlich Konsequenzen für die Beitrittsgespräche mit der Türkei haben. In den Verhandlungen hatte die EU von der Türkei gefordert, ihre Häfen und Flughäfen auch für die Republik Zypern zu öffnen. Dem wollte Ankara nur zustimmen, wenn die EU ihr Handelsembargo gegen die international nicht anerkannte Türkische Republik Nordzypern beendet.