25.11.2006

Nachrichtenarchiv 26.11.2006 00:00 Laschet: Verbot von Killerspielen löst keine Probleme

NRW- Familienminister Laschet (CDU) hat vor überzogenen Erwartungen an ein Verbot so genannter Killerspiele gewarnt. Es sei illusionär zu meinen, damit klärten sich die Probleme gewalttätiger Jugendlicher. Er frage sich eher, ob in der Gesellschaft nicht etwas anderes falsch sei. Da laufe in einem Städtchen wie Emsdetten zwei Jahre lang ein 16-Jähriger mit Kriegsbemalung und Waffen ballernd durch den Wald - und keiner merke oder unternehme etwas. Dann gehe die Diskussion um ein Spiele-Verbot an den Herausforderungen vorbei, so Laschet.