24.11.2006

Nachrichtenarchiv 25.11.2006 00:00 Kardinal Lehmann: Papstreise in die Türkei setzt Zeichen des Respekts

Der Mainzer Kardinal Lehmann sieht die Türkei-Reise des Papstes als Beitrag  zur Entspannung zwischen den Religionen . Benedikt der 16. könne helfen, die "Aufgeregtheiten der letzten Monate" beizulegen, so der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz in einem Hörfunkinterview. Mit seinem Besuch am Bosporus setze der Papst ein Zeichen des Respekts und der Wertschätzung in einem islamischen Land. Bei dem Türkei-Besuch gehe es auch darum, dass man sich besser verstehe, dass man mehr voneinander wisse. Zugleich rief Lehmann alle Religionen auf, unbedingt auf Gewalt zu verzichten.