22.11.2006

Nachrichtenarchiv 23.11.2006 00:00 Türkische Rechtsextremisten protestieren gegen Papstbesuch

Rund 100 türkische Rechtsextremisten haben in der Hagia Sophia gegen den bevorstehenden Türkei-Besuch von Papst Benedikt XVI. protestiert. Nach Medienberichten setzte die Polizei Knüppel und Reizgas ein, um die Aktion in dem 1.500 Jahre alten Gebäude zu beenden. Die Demonstranten, die einem ultranationalistischen Verein angehören, hatten sich als Touristen getarnt einzeln in die Hagia Sophia eingeschlichen. Im Inneren fanden sie sich zusammen, um zu beten und Slogans gegen den Papst-Besuch zu rufen. In der Hagia Sophia darf kein Gottesdienst mehr verrichtet werden, seit sie in den Gründungsjahren der Türkischen Republik zum Museum erklärt wurde. Zuvor war sie 900 Jahre lang als Kirche und 500 Jahre als Moschee genutzt worden. Ein Besuch in der Hagia Sophia steht auch auf dem Besuchsprogramm von Papst Benedikt XVI.