21.11.2006

Nachrichtenarchiv 22.11.2006 00:00 "Kirche in Not": Tausende Christen fliehen aus dem Irak

Laut dem internationalen Hilfswerk "Kirche in Not" fliehen Tausende Christen aus dem Irak nach Syrien. Zur Zeit hielten sich bereits 25.000 irakische Christen in Syrien auf. Wie der Katholisch-Chaldäische Bischof der syrischen Diözese Aleppo sagte, fürchten sich die Christen vor Entführungen und Morddrohungen. "Fanatiker wollen alle Christen einfach komplett loswerden“, sagte der Bischof wörtlich. Die Gemeinden in Syrien kümmerten sich um Übernachtungsplätze und um die medizinische Versorgung. Nach eigenen Angaben hilft "Kirche in Not" mit Notfallpaketen und unterstützt die medizinische Versorgung.