15.11.2006

Nachrichtenarchiv 16.11.2006 00:00 Caritas fordert Hilfe für geduldete Ausländer bei Jobsuche

Nach dem Koalitionskompromiss zum Bleiberecht sollen bislang geduldete Ausländer bei der Suche nach einem Arbeitsplatz unterstützt werden. Das hat der Deutsche Caritasverband gefordert. Innerhalb der angesetzten zwei Jahre eine Stelle zu finden, sei auch für hoch qualifizierte Ausländer nicht einfach. Manche bräuchten eine Nachschulung oder Begleitung. Durch den über Jahre unsicheren Aufenthaltsstatus seien viele der rund 190.000 Geduldeten regelrecht traumatisiert und nicht sofort arbeitsfähig , so die Caritas. Zudem habe das Zuwanderungsgesetz dazu geführt, dass vielen Geduldeten die Arbeitserlaubnis wieder entzogen worden sei, was eine weitere Verunsicherung und Verschlechterung der Lebenssituation nach sich gezogen habe.