15.11.2006

Nachrichtenarchiv 16.11.2006 00:00 1,6 Millionen Deutsche sind mangelernährt

In Deutschland sind nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) rund 1,6 Millionen Menschen mangelernährt. Am schlimmsten sei die Situation bei Bewohnern in Langpflege-Einrichtungen. Das sagte der DGG-Vorsitzende Sieber in Berlin. Der Nürnberger Mediziner erläuterte, bis zum 65. Lebensjahr sei Übergewicht das größte ernährungsbedingte Gesundheitsproblem. Ältere Menschen und Hochbetagte litten dann vor allem an Unterernährung. Etwa 15 Prozent der älteren Menschen, die noch zu Hause lebten, wiesen eine Mangelernährung auf. Bei Menschen, die akut in eine Klinik kämen, schnelle dieser Prozentsatz auf bis zu 50 Prozent hoch.