13.11.2006

Nachrichtenarchiv 14.11.2006 00:00 Westfälische Landessynode: Mehr Steuergerechtigkeit!

Mit einem Aufruf zu mehr Gerechtigkeit in Deutschland hat am Morgen in Bielefeld die Synode der Evangelischen Kirche von Westfalen begonnen. Alle Einkommensarten sollten gleichmäßiger besteuert, Schlupflöcher geschlossen und Steuerhinterziehung geächtet werden, erklärte Präses Alfred Buß vor dem Kirchenparlament. Zehn Prozent der Haushalte in Deutschland besäßen die Hälfte des gesamten Nettovermögens. Armut sei zwar nicht einfach durch finanzielle Transfers zu beheben. Doch der Staat müsse durch angemessene Steuern in die Lage versetzt werden, öffentliche Güter für alle bereit zu stellen , so Präses Buß .- Das oberste Gremium der viertgrößten deutschen Landeskirche berät bis Freitag über Finanz- und Strukturfragen. Unter anderem geht es um ein Kirchgeld für Rentner und eine Vorruhestandsregelung für Pfarrer. Die westfälische Kirche hat gut 2,6 Millionen Mitglieder in 605 Gemeinden und 31 Kirchenkreisen.