07.11.2006

Nachrichtenarchiv 08.11.2006 00:00 EU: Keine Einigung bei Wochen-Arbeitszeit

In Brüssel sind die EU-Gespräche über Regelungen zur maximalen wöchentlichen Arbeitszeit gescheitert. Die finnische EU-Ratspräsidentschaft brach ein Sondertreffen der Arbeits- und Sozialminister gestern Abend ohne Ergebnis ab. Eine von Frankreich geführte Allianz hatte gefordert, die Wochenarbeitszeit langfristig auf 48 Stunden zu beschränken. Großbritannien, Deutschland und andere Staaten hatten sich dagegen für Ausnahmeregelungen ausgesprochen, die bis zu 65 Stunden Einsatz wöchentlich ermöglichen sollten. Neue Beratungen über das Thema wird es wohl erst in frühestens einem Jahr geben. Die Bundesregierung werde das Thema während ihres EU-Ratsvorsitzes im ersten Halbjahr 2007 "nicht anfassen", sagte der Staatssekretär im Bundesarbeitsministerium, Gerd Andres.