06.11.2006

Nachrichtenarchiv 07.11.2006 00:00 Katholisch-jüdische Zusammenarbeit gegen Aids

Der Jüdische Weltkongress und der Vatikan wollen sich gemeinsam gegen die Ausbreitung von Aids in Entwicklungsländern engagieren. Bestehende Einrichtungen auf katholischer und jüdischer Seite in Afrika, Asien oder Lateinamerika sollten sich miteinander vernetzen. Das sagte der Vorsitzende des Jüdischen Weltkongresses, Singer. Seit Ende voriger Woche befasst sich eine gemeinsame Arbeitsgruppe von Weltkongress und Vatikan in Kapstadt mit den Herausforderungen von Aids und mit dem Dialog der Religionen. Der verbindende Ansatz beim Kampf gegen Aids sei es, dass jeder Mensch würdevoll zu behandeln sei und Anspruch auf Versorgung und Begleitung habe, so Singer.