06.11.2006

Nachrichtenarchiv 07.11.2006 00:00 Nicaragua: Ortega liegt nach Wahlen klar vorn

Nach ersten Teilergebnissen der Präsidentenwahl in Nicaragua liegt der linksgerichtete Politiker Daniel Ortega in Führung. Nach Angaben der Wahlbehörde kommt der Ex-Präsident und Chef der Sandinisten auf 40 Prozent der Stimmen. Auf dem zweiten Platz liegt der liberale Bankier Eduardo Montealegre mit 33,3 Prozent. Ausgezählt sind allerdings erst die Stimmen in 14 Prozent der Wahllokale. Der ehemalige Guerillaführer Ortega hatte Nicaragua bereits nach dem Sturz der Somoza-Diktatur in den 1980er Jahren regiert. - In Nicaragua sind laut Gesetz 40 Prozent der Stimmen erforderlich, um die Präsidentenwahl im ersten Anlauf zu gewinnen. Es reichen aber auch 35 Prozent, falls der Abstand des Erstplatzierten gegenüber dem Zweiten mindestens fünf Prozentpunkte beträgt. Andernfalls kommt es zu einer Stichwahl. Internationale Beobachter bezeichneten den Ablauf der Wahl als ruhig und geordnet.