05.11.2006

Nachrichtenarchiv 06.11.2006 00:00 EKD-Synode: Huber fordert Bleiberecht für geduldete Flüchtlinge

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bischof Wolfgang Huber, hat eine "großzügige Lösung" des Bleiberechts für rund 200.000 geduldete Flüchtlinge gefordert. Diese dürfe nicht an Bedingungen geknüpft werden, die für die Betroffenen nicht zu erreichen seien, Dazu zählten etwa das selbstständige Bestreiten des eigenen Lebensunterhalts. Das sagte Huber gestern vor der EKD-Synode in Würzburg. Die Synode ist das höchste Entscheidungsgremium der EKD. Das Kirchenparlament repräsentiert rund 25,6 Millionen Protestanten in 23 evangelischen Landeskirchen.