25.10.2006

Nachrichtenarchiv 26.10.2006 00:00 UN rufen dazu auf, die Lebensmittelhilfe für Nordkorea fortzusetzen

Die Vereinten Nationen haben dazu aufgerufen, die Lebensmittelhilfe für Nordkorea fortzusetzen. Dass viele Staaten nach dem Atombombentest Gelder zurückhielten, verschärfe die Lebensmittelknappheit in Nordkorea, so ein Sprecher der UN. Auf Grund fehlender Gelder hätten die Nothilfelieferungen in diesem Jahr von 500.000 auf 75.000 Tonnen dramatisch reduziert werden müssen. Fast zwei Millionen Nordkoreaner müssten derzeit hungern. Zuvor hatte bereits das Kinderhilfswerk UNICEF die Geberstaaten aufgerufen, Nothilfeprogramme für das international isolierte Land nicht zu kappen.