24.10.2006

Nachrichtenarchiv 25.10.2006 00:00 Weißbuch: Auch konfessionslose Soldaten akzeptieren Militärseelsorge

Laut dem neuen Weißbuch zur deutschen Sicherheitspolitik wird die Militärseelsorge auch von religiös ungebundenen Soldaten geschätzt und angenommen. Das Engagement der Geistlichen gerade in mitunter extremen Situationen während eines Auslandseinsatzes sei ein "wichtiges Element der Fürsorge". Als weitere neue Aufgabe nennt das Weißbuch die Sorge um Familienangehörige von im Einsatz befindlichen Soldaten. - Rund 40 Prozent der Bundeswehrangehörigen gehörten mittlerweile weder der evangelischen noch der katholischen Kirche an.