24.10.2006

Nachrichtenarchiv 25.10.2006 00:00 Schwarzarbeit aus EU-Beitrittsländern geht unvermindert weiter

Im Kampf gegen Lohndumping und Schwarzarbeit aus EU-Beitrittsländern hat es seit 2005 mehr als 2000 Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren gegeben. Das geht aus einem amtlichen Bericht hervor, der den Dortmunder "Ruhr Nachrichten" vorliegt. Bundesarbeitsminister Müntefering stellt den Bericht heute dem Kabinett vor. Ein Ende des Missbrauchs ist offenbar nicht absehbar. Die Kontrollen würden deshalb unvermindert fortgesetzt, heißt es in dem Papier.