18.10.2006

Nachrichtenarchiv 19.10.2006 00:00 Huber gegen Begriff der "Unterschicht"

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bischof Huber, hat den Begriff "Unterschicht" als irreführend und diskriminierend bezeichnet. In der aktuellen Debatte lenke dieser Begriff von der eigentlichen Aufgabe ab, Menschen in prekären Lebenssituationen neue Arbeits- und Lebensmöglichkeiten zu eröffnen, schreibt Huber im "Tagesspiegel". Statt über Begriffe müsse über die Sache selbst debattiert werden. "Hartz IV" erweise sich inzwischen für viele als Rutschbahn, auf der aus Dauerarbeitslosigkeit Armut werde", so Bischof Huber.