17.10.2006

Nachrichtenarchiv 18.10.2006 00:00 Jerusalem: Katholiken und Muslime beim Fastenbrechen

Vertreter von Kirche und Islam haben am Dienstagabend bei einem festlichen "Iftar"-Mahl Freundschaft, Solidarität und gegenseitigen Respekt bekundet. Eingeladen zu dem traditionellen Fastenbrechen im Ramadan hatten der Apostolische Delegat in Jerusalem und Palästina, Erzbischof Franco, und der Kustos der Franziskaner, Pierbattista Pizzaballa. Etwa 150 Gäste aus katholischen und muslimischen Kreisen folgten der Einladung ins Jerusalemer Notre Dame-Center, darunter auch der Großmufti von Jerusalem, Scheich Mohammed Hussein, sowie ein hochrangiger Vertreter von Palästinenserpräsident Abbas. Als Sondergesandter von Papst Benedikt XVI. reiste der Sekretär des Päpstlichen Rates für den Interreligiösen Dialog, Kurienerzbischof Celata, zu dem Treffen. Dies bezeichneten mehrerer muslimische Redner als besondere Geste. Der Fastenmonat Ramadan endet nächste Woche.