16.10.2006

Nachrichtenarchiv 17.10.2006 00:00 Caritasverband warnt vor Spaltung der Gesellschaft

Die Politik diskutiert weiter über die "Neue Armut" in Deutschland. Der Präsident des Deutschen Caritas-Verbandes, Peter Neher warnte in diesem Zusammenhang vor einer zunehmenden Spaltung der Gesellschaft. Es gebe eine große Gruppe, "die sich abgehängt fühlt und ausgegrenzt wird". Pauschale Kritik an Hartz-IV wies Neher zurück. Bei berechtigter Kritik an Einzelheiten habe dieses Gesetzespaket dazu beigetragen, 1,3 Millionen verdeckt Armen Zugang zu Sozialleistungen zu verschaffen. - Die Debatte ausgelöst hatte eine noch nicht veröffentlichte Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung. Darin ist die Rede davon, dass die Lage einer zunehmenden Zahl von Menschen in jeglicher Hinsicht prekär sei. Das betreffe die Wohnverhältnisse ebenso wie Einkommens- und Beschäftigungssituation.